Forschung

GAME CHANGER Institute

Innovative Forschung in Sachen Games
Digitale Spiele und interaktive Spielsysteme sind ein Forschungsschwerpunkt an der HTW Berlin. Im Forschungsinstitut GAME CHANGER forschen ProfessorInnen, wissenschaftliche MitarbeiterInnen und Studierende intensiv an inhaltlichen und technischen-informatischen Grundlagen. In unseren grosszügigen Räumen und Studios, den sechs gamelabs im Peter-Behrens-Bau (Gebäude PBH), Gebäude C und Gebäude H arbeitet das Forschungsteam zum Beispiel an neuen Spielkonzepten (CT:GAMES), an der Optimierung digitaler Charaktere (f.GAZE). Wir forschen im Bereich der Kompetenzentwicklung in der Spiele-Industrie (skillDAC), zur Nachhaltigkeit des Lernens in Serious Games (T.R.A.C.Y.) oder an der Verwendung von Spieltechnologien in der Archäologie (MOSYS3D).

Zentrum aller Forschungsaktivitäten im Bereich Spiel

Die HTW Berlin hat sich sehr früh zu Etablierung der Digitalen Spiele als akademischen Gegenstand bekannt und bekleidet nun mehr bundesweit eine Vorreiterrolle. Der Studiengang Game Design war der ersten seiner Art an einer staatlichen deutschen Hochschule und steht für Lehre auf internationalem Niveau.  Das GAME CHANGER Institute konzentriert und koordiniert sämtliche Forschungsvorhaben an der HTW Berlin in Bereichen: Spielsysteme, digitale Unterhaltungs-Spiele, Gamifikation, Applied Games sowie Trainingssysteme mit spielerischem Charakter.

Theoretische und Anwendungs-orientierte Schwerpunkte

Das Forschungsprofil konzentriert sich auf die Bereiche Game System Design, Game Studies, Games for Health, Game Technology, Qualifizierung im Bereich der Spielentwicklung sowie Transfer von Methoden und Techniken der digitalen Spiele in andere Wissens- und Anwendungsbereiche. In unseren interdisziplinären Forschungsprojekten werden Prototypen, Applied Games, Software-Tools und Methoden-Baukästen entwickelt und erprobt.

Produktive Kooperationen mit der Industrie

Wir wollen helfen, Spiele noch besser zu machen. Für Entwickler und Studios bieten wir aus diesem Grund interessante, individuelle Möglichkeiten der Zusammenarbeit in der Forschung an. Ein Angebot ist z. B. die gemeinsame Durchführung von Forschungsprojekten im Rahmen von Drittmittel geförderten Vorhaben. Darüber hinaus ermöglichen wir eine aktive Mitarbeit an Studien sowie die Partizipation an beziehungsweise Nutzung der Studienergebnisse.

Start der Forschungs-Aktivitäten in 2006

Die HTW Berlin besetzt in der Forschung im Segment der Digitalen Spiele bundesweit eine Vorreiterrolle. Auf Initiative von Prof. Thomas Bremer wurden in 2006 die ersten durch Drittmittel geförderten Projekte mit dem Schwerpunkt Games durchgeführt. Daraus entwickelte sich in 2007 das offizielle Kompetenzfeld „Games & Interactive Media Research Group“. In 2008 etabierte Prof. Bremer im Master-Studiengang Medieninformatik den Studienschwerpunkt „Game Technology & Interactive Systems“. Seit 2009 bildet der von Prof. Bremer konzipierte und geleitete Bachelor-Studiengang Game Design das Zentrum von Lehre und Forschung für elektronische Spiele an der HTW Berlin. Gleichzeitig wurde das Kompetenzfeld zum Forschungszentrum (ehemals "GamesLab") weiterentwickelt. Dieses wurde 2012 aufgelöst und ein Antrag auf ein eigenes Forschungscluster gestellt. In 2012 ernannte der akademische Senat der HTW Berlin das Forschungsfeld der digitalen Spiele zu einem von sieben offiziellen Forschungsclustern. Das Cluster trägt den Namen GAME CHANGER. Die Studios und Labore des Clusters werden als gamelabs bezeichnet.